Kollagen ist ein Protein, das bei Menschen und Tieren vorkommt und die Grundstruktur von Zähnen, Knochen, Sehnen, Knorpeln und Bindegewebe bildet.

Vor allem Gruppen von Kollagenfasern bilden die azelluläre Komponente des Zahnhalteapparats.

Wenn das parodontale Ligament geschädigt ist, entsteht die Parodontitis, eine Gruppe von entzündlichen Erkrankungen, die das Stützgewebe der Zähne angreifen und Gingivitis oder sogar Parodontitis verursachen.

Kollagen fördert die Wundstabilisierung und wirkt als chemotaktisches Mittel für verschiedene Zelltypen, die am Wundheilungsprozess beteiligt sind, einschließlich der Fibroblasten der Gingiva und des parodontalen Ligaments (Postlethwaite et al. 1978)

Da Kollagen in der Mundhöhle schnell und nicht entzündlich abgebaut wird, war es möglich, Kollagenmembranen in Verfahren der gesteuerten Geweberegeneration (GTR) und der gesteuerten Knochenregeneration (GBR) zu verwenden, um den parodontalen bzw. periimplantären Gewebeverlust zu erhöhen (Nyman et al. 1980, Karing et al. 1980, Nyman et al. 1982, Dahlin et al. 1988). 

Kollagen ist ein Protein, das in den Bindegeweben aller Säugetiere vorkommt und daher einen hohen Grad an Homologie aufweist. Dies hat es ermöglicht, mehrere Kollagenmembranen tierischen Ursprungs für GTR- oder GBR-Verfahren herzustellen. 

Auf der Grundlage dieser Erfahrungen wurde H42 entwickelt.

H42 ist ein polymeres Hydrogel mit modulierter Viskoelastizität, das als Hilfsgel bei der nicht-chirurgischen Behandlung von Parodontitis und Periimplantitis nach mechanischer Plaqueentfernung, Biofilmentfernung und Wurzelglättung in parodontalen und periimplantären Taschen verwendet werden kann.

Levrini L.; Paracchini L.; Nosotti M.G. The Capacity of Periodontal Gel to Occupy the Spaces Inside the Periodontal Pockets Using Computational Fluid Dynamic. Dentistry Journal. 2019 [PubMed]

H42 schafft die besten Voraussetzungen, um den Heilungsprozess des Gewebes um den Zahn/das Implantat herumzufördern, indem es eine Reduzierung der Zahnfleischtasche und die Wiederherstellung des funktionellen Attachments des Zahns/Implantats unterstützt.

H42 enthält keine Antibiotika und basiert auf Typ-I-Kollagen von Pferden und Ascorbinsäure.

Durch die Verwendung von Pferdekollagen kann H42 auch von Gemeinschaften verwendet werden, die aus religiösen Gründen die Verwendung von Produkten aus Rinder- oder Schweinefleisch nicht erlauben.